Wirtschaftskreis Badenstedt stiftet Identität

Eine Standortgemeinschaft, die ihrem Anspruch gerecht wird, tut viel für den eigenen Stadtteil. Und so arbeitet auch der Wirtschaftskreis Badenstedt (WKB). Dort haben sich über 40 Kaufleute, Dienstleister, Kreative, Fachhändler, Gastronomen, Handwerker, Banken, Lebensberater, Künstler und Versicherer zusammengeschlossen. Seit 2009 haben die Gewerbetreibenden sowohl die lokale Wirtschaft als auch das gesellschaftliche Leben Badenstedts im Blick. Geht es den Menschen gut, gedeihen auch Geschäfte – das ist der Leitgedanke. Mit seinen Aktionen und Kampagnen stiftet der WKB mehr Identität mit dem Stadtteil.

Das findet sich bei zahlreichen Veranstaltungen wieder; auf Gewerbeschauen, bei Festen und mit immer neuen Kampagnen. Plätze werden mit Leben gefüllt, es gibt Livemusik wie zuletzt beim Maifest auf dem Badenstedter Markt. Abgerundet wird all das durch dauerhafte Aktionen wie dem Badenstedt-Gutschein – eine beliebte Geschenkidee und in den lokalen Geschäften einlösbar – oder der Badenstedt-Tasche mit dem Slogan „Ich geh dann mal ins Dorf“.

Aus den Erlösen solcher Aktionen und Kampagnen stiftet der Wirtschaftskreis Badenstedt auch regelmäßig Spenden für soziale Zwecke. Der Verkauf des Adventskalenders 2016 erbrachte jüngst jeweils 350 Euro für die beiden Badenstedter Grundschulen. In diesem Jahr bestücken die Gewerbetreibenden übrigens erneut einen Adventskalender mit attraktiven Preisen. Es wird auch wieder den Badenstedter Weihnachtsmarkt geben und das Publikum darf sich auf Kultur im kommenden Januar freuen. So wie in diesem Jahr: Zum fünften Mal gastierte das beliebte Gospel-Ensemble Joy Message auf Einladung des WKB in der Kirche der Paul-Gerhardt-Gemeinde.

Das Engagement in Badenstedt wird von der städtischen Wirtschaftsförderung unterstützt. Der Betriebsberater Frank Döpke ist Ansprechpartner für den Wirtschaftskreis Badenstedt und unterstützte unter anderem bei der Organisation des Maifestes. Auch die Anschaffung von zehn Holzhütten, die im vorigen Jahr erstmals beim Weihnachtsmarkt zu erleben waren, unterstützte die Stadt. Auch aus dem Stadtteil heraus gilt: Je mehr Hände bei der ehrenamtlichen Organisation im WKB anpacken, desto mehr Wirkung kann sich entfalten. In Badenstedt steckt viel Potenzial; immerhin sind dort rund 120 verschiedene Gewerke vertreten.

Werbung